1088 Budapest, Rákóczi út 5.; Tel: (36 1) 381 23 47 Fax: (36 1) 381 23 48; E-mail: Ez az e-mail cím a spamrobotok elleni védelem alatt áll. Megtekintéséhez engedélyeznie kell a JavaScript használatát.

 

Balkanforschung

Die südöstliche Erweiterung der Europäischen Union – Balkanforschung

Der europäische Integrationsprozess, später die Gestaltung der inneren Struktur der Europäischen Union und die Diskussion über die Grenzen überschreitenden naturbezogenen-sozialen-politischen Prozesse waren von Anfang an im Programm des Institutes enthalten. Die von uns behandelten konkreten Themen lehnten sich natürlich in der ersten Zeit an die Erweiterung der EU in östliche Richtung. Mit dem Abklingen der Jugoslawienkriege wandten sich nach der Jahrtausendwende die Integrationsbestrebungen immer aktiver in südöstliche Richtung. Das Europa Institut Budapest wünschte auf seine früheren Forschungen in den Bereichen Geschichte, EU-Erweiterung, Wirtschaft, Energetik, Wasserwirtschaft, ländliche Entwicklung, Natur- und sozialen Prozesse, usw. und auf sein engagiertes Wissenschaftsnetzwerk aufbauend die südöstliche Erweiterung und die Erforschung der Balkanregion mit Konferenzen, Werkstattgesprächen, Diskussionsforen zu fördern. Das Ziel und der Aufstellung eines virtuellen Zentrums für Balkanforschung zu fördern. erstreckte sich die Diskussion auf den einen oder anderen Themenkreis - von den Fragestellungen über die EU-Erweiterung loslösend -, der die naturbezogenen-sozialen Prozesse behandelte. (Energiepolitik, die Diskussion zwischen Europa und den USA über die genmanipulierten Produkte, die staatlichen und nationalen Symbole in Europa, die Auswirkungen der kontinentalen Prozesse in Natur und Gesellschaft auf Ungarn usw.)

 

Programmschrift (Ferenc Glatz)

Veranstaltungen/Programmkalender

Publikationen zum Thema